Über mich & mein Fotostudio in Fürth

Fotograf – Bildbearbeiter – Inhaber

Ich gebe es zu – ich mag es, ein Fotograf & Bildbearbeiter zu sein und alle Momente in schönen Bilder festhalten zu dürfen.

Aber kommen wir zum Thema. Oben, das bin ich. Martin, der Fotograf und Inhaber vom ARTARCO Fotostudio in Fürth

Ich war natürlich nicht von Geburt an ein Fotograf …

Back to the roots, dafür durften Kunden mir verschiedene Fragen stellen, die ich Euch hier beantworte:

Welche fotografische Ausbildung hast Du, und seit wann bist Du als Fotograf selbstständig?

Solange ich denken kann, habe ich schon immer in irgendeiner Art fotografiert. In den 1980er Jahren habe ich mir mein eigenes Fotolabor im Badezimmer gebaut und die Schwarz-Weiß Filme meiner alten Analogkamera selbst entwickelt. Irgendwann kam dann die Ausbildung in einem professionellen Fotostudio. Doch ich wollte immer mehr, als nur ein angestellter Fotograf sein. Deshalb habe ich einige Jahre nach meiner Ausbildung mein eigenes Fotostudio eröffnet.

Wenn ich heute zurückblicke, war das eindeutig die richtige Entscheidung.

Was ist für Dich das tolle am Beruf, warum bist Du Fotograf geworden?

Das tolle an meinem Beruf ist, dass ich viele neue Möglichkeiten habe, mich und meine Arbeit kreativ zu entfalten. Ich kann Menschen und Objekte auf verschiedenste Arten ablichten, meiner Fantasie freien Lauf lassen und dabei immer vollkommen auf die Wünsche und Vorstellungen meiner Kunden eingehen. Egal, ob seriös, lustig, oder ganz anders. Und das Beste: Ich kann meinen Arbeitstag frei gestalten und Feierabend machen, wann ich will.

Jobs haben dabei aber natürlich immer Priorität – darauf können sich meine Kunden selbstverständlich immer verlassen.

Gibt es einen Bereich in der Fotografie, in dem Du besonders gerne arbeitest? Was reizt Dich gerade an diesem Bereich und wie kam es dazu?

Es gibt viele verschiedene Bereiche in der Fotografie, die mir Spaß machen. Die Industriefotografie, Produktfotografie und Businessfotografie zum Beispiel. Das Ablichten einer 30 cm langen Schmuckkette finde ich genauso  interessant wie die Arbeit mit Menschen , egal ob Portrait– oder Hochzeits-Shootings. :)

Für mich ist es einfach wichtig, Außenstehenden das Motiv, ob es nun Objekt oder Mensch ist, möglichst nachvollziehbar, mal realistisch und auch mal aus einer völlig anderen Perspektive näher zubringen.

Alles in allem würde ich also sagen, dass der ganze Fotografiebereich immer wieder eine Herausforderung sein kann. Genau das reizt mich an meinem Beruf. Es bringt mich in meiner Arbeit voran und macht mir viel Spaß.

Diese Begeisterung für die Fotografie überträgt sich natürlich auch auf meine Kollegen und Mitarbeiter, welche eine ebenso herausragende Arbeit liefern.

Siehst Du Dich als Künstler und die Fotografie als Berufung oder ist das ein ganz normaler Job?

Für mich ist die Fotografie eindeutig mehr als nur ein „normaler Job“. Natürlich muss man auch „normale Jobs“, wie Portraits, Bewerbungsfotos, weitere Bewerbungsbilder-Pakete anbieten und ausführen, um sich sein tägliches Brot zu verdienen. Doch viel mehr und viel lieber arbeite ich an zahlreichen Projekten, die mich und meine Arbeit herausfordern. So habe ich zum Beispiel gerade erst eine Reihe von ungewöhnlichen Produktfotos fertiggestellt. Das war zwar ein normaler Job, aber das was dem Kunden von mir geliefert wurde, waren schon fast kleine „Kunstwerke“ – in Bezug auf Fotografie und auch Bildbearbeitung. Besonders stolz bin ich auf meine kleinen „Kunstwerke“ die ich erschaffe, wenn ich alte zerstörte und beschädigte Fotos und Dias erfolgreich restauriert habe.

Übrigens…Wer kann schon genau definieren, was Kunst überhaupt ist?

Ich persönlich sehe mich nicht als Künstler. Aber wer weiß, vielleicht werden ich und meine Arbeiten in 50 Jahren als große Kunst gehandelt *grins*

Was dürfen wir Kunden von Dir erwarten, wenn wir Dich buchen? Was zeichnet Deine Fotografie aus?

Ein Geheimrezept für meine Arbeit habe ich nicht, aber Spaß und Freude mit jedem Foto. Fairness und jahrelange Erfahrung garantieren hochwertige Fotos. Auch meine praktischen Fertigkeiten in der Nachbearbeitung von Bildern verleihen meinen Fotos das besondere „Finish“. Natürlich immer auf die Wünsche und Vorstellungen meiner Kunden abgestimmt.  :)

Ich denke, dass mich vor allem mein beruflicher Perfektionismus und die vollkommene Hingabe für jeden einzelnen Auftrag auszeichnet.

Was macht ein Bild für Dich zu einem guten Foto?

Der „WOW“-Effekt.

Ein gutes, nein, ein brillantes Foto bedeutet für mich, dass ich es mir immer wieder voller Bewunderung betrachte MUSS. Es muss die Aussage des Motivs einfach gut rüberbringen, dann ist es auch egal, wenn es technisch nicht 100% perfekt ist. Es muss mich einfach fesseln und mich nachts aus dem Schlaf wecken. Zu so einem Foto kehre ich in meinem Leben immer wieder zurück, es bleibt mir einfach im Gedächtnis. :)

Danke!

So, Ihr habt nun ein bisschen mehr über mich erfahren, wisst jetzt wer sich hinter dem ARTARCO Fotostudio versteckt.

Hier möchte ich mich auch herzlich bei allen Kunden bedanken, die mich in der Vergangenheit gebucht haben. Es war jedes Mal eine tolle Zeit mit Euch und Euren Projekten. Viele von Euch sind auch zu meinen Stammkunden geworden. Ich, oder besser gesagt meine Mitarbeiter fotografieren jetzt Eure Babys, Kinder, und gestalten Eure Familienbilder . Ihr habt mich für Eure Businessfotos beauftragt oder an Freunde weiterempfohlen, die zum Beispiel nach einem Produktfotografen in der Umgebung von Nürnberg suchten. Vielen Dank!
Das schmeichelt… und sagt mir, dass euch meine Arbeit gefällt… :)))

Ja, ich mag es wirklich ein Fotograf & Bildbearbeiter zu sein!

Martin & sein Team

Berufserfahrung & Studio Geschichte

  • 2020

  • 2019

    15 Jahre Firmenjubiläum

    Eine lange Zeit! Ich war überrascht, wie schnell es ging.

    Eigentlich sind es schon 25 Jahre Berufserfahrung, ich zähle allerdings erst ab 2004.

    In der Zeit sehr viel Erfahrung gesammelt, viele neue Kunden gewonnen, darunter auch einige Großunternehmen und viele weitere Firmen aus dem Mittelstand.

    Immer mehr Kunden interessieren sich für professionelle Business-Fotografie, Hochzeitsfotografie, Fotoshootings.

    Qualität und Professionalität scheinen doch noch einen hohen Stellenwert zu haben.

  • 2010

    Umzug nach Fürth

    Doch zu weit von zu Hause weg. Umzug nach Fürth in Bayern und Eröffnung des Studios in der Nürnberger Straße 132, an der Stadtgrenze

    Erweiterung der Dienstleistung-Palette rund um das Thema Fotografie & Bildbearbeitung

    Immer stärkere Spezialisierung auf bestimmte fotografische Themen wie Produktfotografie, Industriefotografie, professionelle High-End Bildbearbeitung

    Einführung neuer Dienstleistungen wie Videoproduktion, z.B. Imagefilme & Produktvideos, Hochzeitsfilme und Hochzeit-Video-Trailer, 3D-Visualisierung

    Neue Fotografen-Kollegen, Mitarbeiter, Partner

  • 2008

    100% selbständiger Fotograf

    Wegen der immer größer werdenden Anzahl eigener Foto-Projekte beendete ich meine Arbeit als Angestellter

    Weiterhin für tätig als freier Mitarbeiter bei TMT

  • 2006

    Eröffnung der Studio Filiale in Crimmitschau bei Zwickau in Sachsen

    Wegen Kundennähe, denn viele Auftraggeber kamen aus Sachsen und Thüringen

    Neue Perspektiven, neuer Markt

  • 2004

    Wiederaufnahme der Selbständigkeit als Fotograf, diesmal aber mit Studio

    Immer ein eigener Kopf und ausgefallene Ideen

    Gründung meines Studio unter den Namen „ARTARCO Fotostudio“

    Weiterhin ein Angestellter bei TMT

    Danke an Stefan Dremer & Peter Maisel

  • 2000

    Angestellter als Fotograf, Bildbearbeiter und Grafikdesigner für Web & Print

    TMT GmbH & Co. KG in Bayreuth

    Tolle Arbeit, tolle Kollegen, super Arbeitsklima

  • 1995

    Anfang der Selbständigkeit als Fotograf

    Erste „Gehversuche“. Damals alles noch analog, auf Dias und Negativen. Erstellung von Layouts für Flyer, Prospekte, Logo-Design usw.

    Es gab schon Adobe Photoshop 3.1, sogar mit Ebenen – eine Revolution :) 

My Page

„Reiseführer & Impressionen aus Tschenstochau“ in Polen – mit Augenzwinkern zu betrachten

Es ist kein Geheimnis, ich wurde am 18.07.1967 in Tschenstochau (Czestochowa), Polen, geboren. Aus diesem Grund, möchte ich Euch einige Impressionen aus meinem Heimatstadt nicht vorenthalten. Alles natürlich mit Augenzwinkern zu betrachten.

Vor einigen Jahren war ich mal wieder in Polen. Ich nahm meine kleine Kamera und ging los, um die Orte anzusehen, die ich seit über 20 Jahren nicht mehr gesehen habe. Dann Abends im Hotelzimmer kam ich auf die Idee, eine kleine Präsentation zu erstellen – ein wenig zynisch und ironisch. Ich wählte absichtlich Fotos aus, die an Lost-Place Orte erinnern. Die schwarz-weiß Bilder unterstreichen noch mehr die Aussage der Fotografien.

In Wirklichkeit ist die Stadt modern und nicht so, wie auf den Fotos hier. Aber ich finde es interessant, wie Bilder manipulieren können. Jemand, der noch nie dort war, würde sicher den Eindruck bekommen, diese Stadt ist der letzte Ort auf der Welt, an dem man sein möchte. So ist es aber nicht