Reproduktionsfotografie: Reproduktionen von Gemälden, Ölbildern, Fotos

Reprofotografie – Das Bild vom Bild – Kunstwerke digital erhalten

Ein Meisterwerk der Kunst will gezeigt werden – auch nach der Ausstellung.

Ziel einer perfekten Reprofotografie ist es Farben, Formen und Zustand realistisch darzustellen. Produkte, wie Editionen, oder die Zustandserfassung für Versicherer sind nur Beispiele für die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Gerne begleiten wir Sie durch Ihr Kunstprojekt. Vom Fototermin vor Ort, bei dem die sensiblen Objekte an ihrem Lagerort bleiben, bis hin zur Anlieferung eines fertigen Druckwerkes werden alle Prozessschritte von uns fotografisch begleitet. Sowohl der sachgemäße Umgang mit den empfindlichen Objekten, als auch absolute Diskretion sind hierbei selbstverständlich.

Zeichnungen, Skizzen, Gemälde und Briefmarken fotografieren

  • Jedes noch so kleine Detail muss genau abgebildet werden
  • Die Farben der Fotografie müssen exakt dem Original entsprechen
  • Auch die Texturen von Farben und Leinwand sind wichtig; wir sorgen dafür, dass Sie auf dem fertigen Foto jeden Pinselstrich erkennen können
  • Besonders wichtig ist die Ausleuchtung: Ihr Gemälde muss gleichmäßig und vollständig beleuchtet werden; gleichzeitig darf es keine Schatten durch Unebenheiten auf der Gemäldeoberfläche geben, auch nicht von einem vorhandenen Bilderrahmen

Exakte Abbildung – Reprofotografie in Museums-Qualität

Wir verfügen über das nötige Know-how, um mit jedem Ihrer Gemälde sorgfältig umzugehen und ein perfektes Abbild zu erstellen. Jedes Kunstwerk ist einzigartig und muss dementsprechend anders behandelt werden. So fertigen wir jede Fotografie grundsätzlich so an, dass es keine Spiegelungen gibt, auch dann nicht, wenn sich das Gemälde hinter einer Glasscheibe befindet. Sollte Ihr Kunstwerk hingegen Oberflächen aufweisen, die glänzen sollen (z.B. metallische Farben), fertigen wir die Reprofotografie entsprechend an. Ihrem Gemälde soll ja durch die Fotografie nichts verloren gehen!

Museen und Kunstgalerien

Reprofotografie bietet sich insbesondere für Museen und Kunstgalerien an. Unsere detailgetreuen Abbildungen Ihrer Kunstwerke können Sie für Archivierungszwecke verwenden. Ebenso eignen sich solche Fotos hervorragend für Ausstellungsführer oder Kataloge. Doch auch für Privatpersonen und Sammler hat die Reprofotografie ihren Nutzen: wenn Sie ihre wertvollen Gemälde versichern lassen wollen, braucht der Versicherer eine ebensolche exakte Abbildung ihres Kunstwerkes, sollte es Ihnen abhanden kommen oder beschädigt werden.

Sie müssen Ihre Arbeiten nicht aus der Hand geben: Wir sind mit unserer Ausrüstung mobil und kommen zu Ihnen ins Atelier, Museum, zur Ausstellung bzw. nach Hause.

Reproduktionsfotografie für künstlerische & plastische Objekte, Skulpturen, Statuetten, Münzen

Wir bieten professionelle Reprofotografie nicht nur für die ganz oben erwähnten Kunstwerke und Sammler-Stücke, die „flach“ sind. Auch vom dreidimensionalen Objekten wie Skulpturen und Statuetten verschiedensten Materialien und in beliebigen Größen können hervorragende Repro-Fotos anfertigen und Foto-Vergrößerungen erstellen.

In solchen Fällen ist die Reproduktionsfotografie ein Art oder besser gesagt, ein Zweig der Produktfotografie.

Ob Sie Foto-Vergrößerungen von kleinen künstlerischen Gegenständen wie Münzen oder Miniaturen benötigen, können wir auch von diesen Repro-Fotos erstellen und gleich passende hochwertige Drucke liefern.

Reprofotografie für Fotos und Skizzen aus Zeitschriften, Büchern, alten Zeitungen

Viele alte oder wichtige Fotografien, Ölbilder oder Gemälde gibt nicht mehr. Die wurden zerstört oder sind nicht mehr auffindbar. Aber es existieren immer noch alte Zeitungen oder Magazine, die damals vor Jahren genau über diese verlorenen Schätze berichtet und auch deren Abbildungen gedruckt haben. Hier ergibt sich eine Möglichkeit, diese alten Gemälde wieder zum Leben zu erwecken. Sicher wird die Qualität der Repro niemals an das Original heranreichen – aber immerhin kann man eine Kopie anfertigen, die das Bild repräsentiert. Wie gut die Qualität der Kopie sein wird hängt von der Qualität des Zeitungsartikels ab, in dem das Bild gedruckt wurde. In den meisten Fällen wird der Bericht „von damals“ sicher auch ein wenig ramponiert sein.

Auf dem Bild unten sehen Sie ein Marine-Bild, das in einer Zeitschrift im Offset-Druckverfahren mit sehr feinem Druckraster gedruckt wurde. Es handelt sich hier um eine Doppelseite, die geöffnet ca. 70 cm breit ist. Der Druck ist sehr alt, aber trotzdem sehr gut erhalten. Das Einzige, was stört, sind die Flecken unten links, rechts und die Falz in der Mitte. Es gibt kaum Fehler und Kratzer, allerdings ist das Papier oben und unten aufgrund von geringer Feuchtigkeit (nehme ich an) leicht gewellt.

  • A. Das Original

    Hier sieht man das Original, dass wir zur Demonstrationszwecken absichtlich so fotografiert haben, dass man das gewellte Papier oben und unten gut sehen kann.

  • B. Das finale Reprofoto

    Von der Doppelseite wurde ein Repro-Foto erstellt. Hier korrekt belichtet und gleich sind die Wellen oben und unten weg (s. Foto A). Hier noch ohne Retusche.

  • C. Repro retuschiert / repariert

    Hier ist die Version, die wir repariert haben. Alle Macken wurden beseitigt.

  • D. Repro farblich korrigiert

    Das Papier des Originals wurde über Jahre sehr gelb / braun. Für den Druck der Repro war ein Fine-Art-Papier mit leichter Tönung vorgesehen. Deshalb haben wir die Ränder und helleren Stellen im Bild aufgehellt. Nach dem Druck auf einem getönten Papier werden diese Stellen die gewünschte Farbe wieder erhalten.

Vier Reprofotos im Slider oben: hier handelt es ich um ein Reprofoto aus einer alter Zeitschrift. Die geöffnete Doppelseite war ca. 70 cm breit. Auf dem Bild ist die ganze Doppelseite zu sehen, allerdings ganz knapp, pixelgenau beschnitten.

Nachdem die Repro gemacht und die Fehler beseitigt wurden, war die Qualität der Repro so gut, dass je nach Druckverfahren und Druckmaterial neue Drucke bis zu 1,50 m Breite möglich sind. Die Doppelseite war sehr gut erhalten und das Druckraster super fein (!)

Ölbilder, Aquarelle, Zeichnungen, Skizzen und Gemälde für Versicherungen abfotografieren

Manche Künstler oder Kunstsammler stellen Ihre Werke regelmäßig in Museen und Galerien aus. Die Bilder werden oft transportiert und so können Schäden entstehen. Mit Reprofotografie kann der aktuelle Zustand eines Werkes dokumentiert werden. Das ist auch wichtig für die Besitzer der Kunstwerke, die Ihre Bilder und Gemälde versichern wollen.

Reprofotografie oben: Auf der Repro sieht man Kratzer und Knicke. Wir hätten es natürlich reparieren können, aber in dem Fall wurde das Bild so gelassen, wie es ist. Hier handelt es sich nämlich um eine Dokumentation des Bildzustandes für die Versicherung. In der Regel werden auch Detailfotos aus anderen Perspektiven gemacht, das sind allerdings keine Reprofotos.

Fotos abfotografieren – Reprofotografie für Privatpersonen

Falls Sie wertvolle alte – oder auch neue – Fotos besitzen, die größer als 20 x 30 cm sind, ist die Reprofotografie eine alternative Technik zum Scannen der Bilder. Sollen wir Ihre Fotos nach der Digitalisierung zusätzlich restaurieren, so bevorzugen wir die Reprofotografie, statt Ihre Bilder zu scannen. Eine solche Vorgehensweise hat großen Einfluss auf die später verwendeten Arbeitstechniken der Bildbearbeitung.

Ihre frisch digitalisierten Fotos können wir in beliebigen Größen und auf beliebigen Fine-Art-Fotopapieren ausdrucken / ausbelichten. Zusätzlich bieten wir Kaschierung der Drucke, Laminierung, sowie professionelle Rahmen namhafter Hersteller an.

Fotografie oben: Reprofotografie einer Zeichnung mit vielen feinen Linien. Diese Zeichnung war über 140 m hoch und das Zeichenpapier war auf einem dicken Karton festgeklebt. Das Repro wurde weder beschnitten, noch freigestellt. Es wurden auch keine Retuschen durchgeführt, obwohl einige Stellen in dem Bild Flecken zeigten.

Reprofotografie für Zeichnungen, Grafiken, Skizzen und Fotografien aus alten Büchern und Alben.

Es muss nicht immer ein einzelnes Bild oder ein Gemälde in Großformat sein, das unsere Auftraggeber reproduzieren möchten. Manche „Schätze“ sind in anderen alten Büchern, Briefen oder Dokumenten zu finden.

Auch hier können wir Ihnen weiterhelfen. Wir erstellen Reproduktionen und Vergrößerungen von Fotos und Grafiken, die in Büchern zu finden sind. In den meisten Fällen müssen solche Repros fachgerecht nachgearbeitet und retuschiert werden. Aber das machen wir fast immer. Um so kleiner das Format des Buches oder der Doppelseite, um so aufwendiger ist der Prozess der Reprofotografie und die anschließende Bild-Restaurierung.

Je nach Größe des Originals und der Art des Druckverfahrens, sowie der Art des Papiers, auf dem es gedruckt wird, sind Drucke in Postergröße realistisch.

Reprofotografie aus einem Buch.

Unten möchte ich Ihnen ein Beispiel zeigen. Leider habe ich damals nur schnell die Fotos mit dem Smartphone gemacht, ohne daran zu denken, dass ich es je auf meiner Seite zeigen würde. Deshalb sind die Fotos nicht gerade ein Hammer :)

Ich habe das kleine Buch damals durchgeblättert und ein kurzes Video erstellt, nur für mich als Erinnerung.

Das Video ist unten zu sehen. Und unter dem Video können Sie die restaurierten Grafiken/Zeichnungen sehen. Der Kunde wünschte sich großformatige Drucke und das konnte ich ihm anbieten. Die finalen Ausdrucke auf einem Fine-Art-Papier waren 90 cm breit.

Kleines Handy-Video: So sah das Buch aus. Hier kann man die Größe der originalen Zeichnungen sehen. Sie waren zwischen 12 und 18 cm groß.

Abbildungen oben – vorher und nachher: Hier sehen Sie eine der Seiten des Buches direkt nach dem Abfotografieren. Aus bestimmten Gründen war das Abfotografieren der Seite vorteilhafter für die späteren Restaurierungsarbeiten, als z.B. das Scannen. Hier muss man immer von Fall zu Fall entscheiden, welchen Weg man wählt. Als nächstes sehen Sie die Stellen in der Zeichnung,  die am meisten gestört haben – diese Stellen sollten korrigiert werden. Zum Schluss die restaurierte Zeichnung. Es würde noch mehr gehen, aber sein wir ehrlich – man muss auf dem Boden bleiben und das Budget der Kunden beachten.

Reprofoto oben: Fotografie mit Elefanten. Hier handelt es sich um eine Reproduktion eines Bildes, das auf einer Leinwand gedruckt war. Die Breite des Bildes betrug 2,40 m (240 cm).

Man kann auf dem Repro noch auf allen vier Seiten (Rändern) den Hintergrund sehen. Das Foto wurde weder beschnitten, noch freigestellt.

Für Bilder und Gemälde in solchen Größen benötig man sehr viel Platz, um eine gleichmäßige Ausleuchtung zu erreichen.

Ränder auf Reprofotos

Um ein Reprofoto (originalgetreue Wiedergabe einer zweidimensionalen Vorlage) zu erstellen, arbeiten wir mit Farbreferenzkarten &  Graukarten. Diese Karten müssen sich neben dem fotografierten Gemälde (oder einem anderen Objekt) befinden und müssen zusammen mit dem Objekt aufgenommen werden. Am Computer wird das Bild passend beschnitten, sodass die Referenzkarten nicht mehr sichtbar sind. Vorher wird natürlich die Farbkorrektheit mit Hilfe der Farbkarten genau überprüft.

In der Regel wird trotzdem ein kleiner Rand um das Bild gelassen. Je nach Kundenwunsch kann der Rand entfernt werden und das Bild passend zugeschnitten werden. Das ist allerdings nicht immer sinnvoll, denn manchmal würde man auf diese Weise Teile des Bildes wegschneiden – und das möchte  bei einer Reproduktion niemand.

Allerdings sieht so ein Rand nicht schön aus, wenn man das Reprofoto auf einer Internetseite zeigt oder in einem Prospekt druckt. Wir können Ihre Fotos nach Absprache natürlich beschneiden – genau wie das Bild – oder mit einer Randbreite belassen, die von Ihnen gewünscht ist.

Freistellen der Repros

Außer dem Beschneiden können Reprofotos auch freigestellt werden.

Zwischen dem Beschneiden und Freistellen besteht ein deutlicher Unterschied!

Währen beim Beschneiden ein passender viereckiger Rahmen erstellt wird, werden beim Freistellen die exakten Konturen des Bildes nachgezeichnet. Diese Konturen müssen nicht aus geraden Linien bestehen und können diverse Unregelmäßigkeiten aufweisen. Das Freistellen wird mit einem per Hand gezeichneten Pfad (Freistellpfad) realisiert. Es gibt zwar andere Techniken, aber diese Technik bietet die beste Präzision.

Nach der Freistellung wird der Hintergrund oder besser gesagt die Hintergrundfarbe frei gewählt werden. In der Regel ist die Farbe weiß.

  • A. Repro mit Rändern

    Diese Reprofotografie wurde nicht beschnitten. Hier kann man noch den grauen Hintergrund unten und rechts sehen.

  • B. Repro freigestellt

    Diese Reprofotografie wurde freigestellt. Unten und rechts ist der Hintergrund jetzt rein weiß.

  • C. Repro beschnitten

    Diese Version des Bildes wurde beschnitten – es sind keine Ränder mehr zu sehen.

Drei Beispiele oben: Um den Unterschied zwischen Beschneiden und Freistellen zu verstehen, schauen Sie sich die Fotos A, B und C an.

Zugegeben, hier war das Freistellen nicht sehr schwierig, weil das Bild keine unregelmäßigen Ränder hatte. Es gibt allerdings Gemälde und Ölbilder, die leicht ausgefranzte und unregelmäßige Ränder haben – in solchen Fällen ist das Freistellen deutlich aufwendiger.

Reprofotos beschneiden / zuschneiden

Interessantes Beispiel unten. Diese farbige Zeichnung befand sich auf einem dickem Karton, 120 cm breit. Sie wurde uns in einem gerollten Zustand gebracht, sehr gewellt, vor allen auf den Rändern links und rechts.

Interessant ist es deshalb, weil der Künstler auf dem Karton Linien eingezeichnet hat, wo er eigentlich malen wollte. Danach hat er allerdings viel weiter nach unten und links gezeichnet, fast bis zum Ende des Kartons. Oben und rechts sieht man dagegen viel „Weißraum“ (1).

Nachdem die Repro gemacht wurde, wollte der Auftraggeber sie auf einem Fine-Art-Papier neu drucken. Allerdings hätte der neue Druck genauso wie die Repro (Original) ausgesehen, was dem Kunden nicht so gefallen hat.

Also zuschneiden; die Frage ist aber, wie und an welcher Stelle man ansetzen sollte, damit man nichts vom Original wegschneidet?!

Auf dem Foto unten sieht man schon die beschnittene Version (2), auf die wir uns geeinigt haben. Die roten Pfeile unten zeigen einige Stellen, die retuschiert werden sollten, weil dort Teile des Bildes fehlten. Weitere Pfeile zeigen nicht auf den Schmutz, nur auf feinen Rauch oder Wolken, die der Künstler absichtlich gemalt hat. Das sind Details im Bild, die nicht verloren gehen durften.

Übrigens war der Karton nicht rein weiß, nur ein wenig grau. Der Kunde wollte es allerdings rein weiß haben, weil ihm das „graue“ zu schmutzig aussah. Der Tonwert wurde neu angepasst (3), ohne dass die Farben in der Zeichnung verändert wurden. Dadurch wurde allerdings „mehr“ Kontrast erzeugt, der unsere Wahrnehmung beeinflusst. Je nach dem, wie Sie persönlich die Farben empfinden, kann das Bild (3) ein wenig gesättigter wirken als Bild (2). Dies ist eigentlich nur eine optische Täuschung – denn die Farbwerte ändern sich nicht.

(1) Oben – Original Repro, nicht beschnitten

(2) Oben – Repro beschnitten. Die Linien, die der Künstler gezeichnet hat, sind noch im Bild zu sehen

(3) Oben – Tonwertkorrektur: Hier wurde das Papier „weißer“ gemacht, ohne dass sich die anderen Farbwerte verändert haben. Die Änderung des Kontrastes ist am deutlichsten in dem Bereich links oben, dem ersten Viertel des Bildes zu erkennen. Man könnte noch weiter mit der Korrektur gehen, aber dann wäre es keine Reproduktion mehr, denn die Änderung hätte eine deutlich größere Auswirkung auf die Wahrnehmung des Bildes.

Kleine Reparaturen und Retuschen für Reprofotos

Je nach den Wünschen des Auftraggebers können wir kleine oder umfangreiche Fotoreparaturen für die Reprofotos durchführen. Allerdings, umso mehr wir das Bild bearbeiten, umso weniger wird es sich um eine echte Reproduktionsfotografie handeln. Deshalb ist hier eine pauschale Aussage nicht möglich, denn es ist von Fall zu Fall zu entscheiden, was noch digital an der Repro „geändert“ oder „verbessert“ (verschlimmbessert? :) werden muss.

Reprofotografie oben: Diese Zeichnung wurde auf einem sehr dicken Papier mit hohem Holzanteil gezeichnet. Auf der Fotografie hier kann man es wegen der niedrigen Auflösung schlecht sehen, aber über das ganze Bild sind kleinere und größere Holzsplitter verteilt. Manchmal sieht es wie Fehler, Kratzer oder wie ein Loch in der Zeichnung aus.

Das sind aber keine Fehler. Der Künstler hat so eine Papierart gewählt und wenn man Reprofotos von seinem Werk macht, sollte man es auch so lassen, wie es ist. Hier wären jegliche Fotoretuschen fehl am Platz.

Fotorestaurierung und Retusche für Bilder und Zeichnungen mit Druckraster

Sie kennen das sicher – alle Abbildungen und Fotografien, die in Zeitungen oder Büchern gedruckt wurden, haben immer ein sichtbares Druckraster. Sogar Fotografien, die auf einem Fotopapier mit Seidenraster entwickelt wurden, haben ihr eigenes Raster.

Das Druckraster kann sehr fein sein oder sehr groß und grob. Generell und sehr vereinfacht kann man sagen: alles, was in Tageszeitungen gedruckt wird, hat grobes Raster, in Farb-Zeitschriften und Magazinen ist das Raster feiner, in Kunstbüchern und Alben ist das Raster sehr fein. Um so älter die Drucke sind, um so grober das Raster. Früher war die Drucktechnik noch nicht so weit wie heute. Das Raster ist immer sichtbar!

Umso mehr man ein Bild, das so ein Raster hat, vergrößert, um so größer wird auch das Raster. Entfernen kann man es nicht. Es gibt Techniken, um es abzumildern, schwächer machen, aber das ist oft sehr aufwendig. Und es hängt immer mit dem abgebildeten Motiv zusammen. Bei manchen stört es sehr, bei anderen weniger.

Möchte man ein Foto mit grobem Druckraster retuschieren, da kann man gleich die Mehrheit moderner Werkzeuge aus dem Bereich Bildbearbeitung vergessen. Diese versagen auf ganzer Front. Hier hilft nur konzentriertes und langes manuelles Arbeiten.

Vergleich vorher-nachher oben: Dies ist ein Ausschnitt aus der Zeichnung in dem Slider (links). Original vor Reparatur und dann die reparierte Version.

Diese Zeichnung besteht aus tausenden Punkten, die in verschieden Abständen zueinander zusammengesetzt (gedruckt) wurden. Umso enger die Punkte zusammen sind, umso dunkler erscheint uns die Fläche. Umso größer der Abstand zwischen den Punkten, umso heller ist die Stelle im Bild. So enstehen auch Graustufen im Bild. Das nennt man Druckraster.

Möchte man das Bild retuschieren, dann muss man bestimmte Punkte weglöschen und/oder neue Punkte hinzufügen. Das ist wirklich mühsam und zeitaufwendig. Umso älter das Bild, umso mehr wird das Bild auch verfärbt. Damit ändert sich die Helligkeit der einzelnen Punkte – manche werden heller, manche dunkler. Das beeinflusst ebenfalls unsere Wahrnehmung. Klassische Retuschier-Werkzeuge wie z.B. der „berühmte“ Stempel sind eher störend (zumindest für mich), als hilfreich – ich habe für solche Fotos meine eigenen Techniken entwickelt.

Wie die Punkte genau aussehen, können Sie sehen, wenn Sie den Ausschnitt öffnen – hier  50% Originalgröße.

Technik, Farbräume, Lichttechnik

Die Details sind für die Auftraggeber nicht wichtig – der Kunde möchte eine ordentliche Repro in Galerie-Qualität erhalten. Und wie wir das hinbekommen, ist nicht sein Problem.

Wir arbeiten je nach Auftrag und Anforderungen mit verschiedenen Kameras. Für die Termine vor Ort benutzen wir Blitztechnik von Elinchrom mit entsprechendem Lichtformer. Dazu kommen Stative, Zubehör, Farbreferenzkarten usw.

Wir fotografieren im RAW-Format. Ihre Repros können Sie erhalten als 8 Bit oder 16 Bit Dateien im RGB-Format, JPEG oder TIFF, was Ihnen lieber ist. Farbräume sRGB, AdobeRGB, ECI … nach Wahl. Benötigen Sie die Datei für den Druck in CMYK? Dann können wir auch diese nach CMYK Umwandeln.

Preisliste für Reprofotografie

Es handelt sich hier um Preise für Reprofotos, die bei uns im Fotostudio in Fürth (bei Nürnberg und Erlangen) erstellt werden.

In den Preisen ist enthalten:

Briefing

Beantworten Sie die Fragen und schicken Sie Ihre Anfrage ab

Angebot

Innerhalb von 24 Stunden erhalten Sie unser Angebot, das Sie annehmen oder ablehnen können

Reprofotografie

Fotografie-Arbeiten entsprechend Ihren Anforderungen

Bildbearbeitung

Erforderliche Bildbearbeitung, z.B. für Farbkontrolle usw.

Leistungen, die in den Preisen nicht enthalten sind, aber optional gebucht werden können:

Freistellen

Reprofotos beschneiden oder freistellen. Mehr Infos dazu finden Sie auf dieser Seite

Fotorestaurierung

Bildreparatur und Fotoresturierung für Kratzer, Risse, Flecken und andere Schäden, die im Original vorhanden sind

Fine-Art-Print

Druck- und Bildveredelung sind optional. Wir bieten Prints und Großformatdruck in Museums- / Galerie-Qualität an.

Reprofotografie vor Ort

Reprofotografie in Ihren Räumen (Ausstellung, Museum, Galerie, zu Hause …) möglich – dafür erstellen wir individuelle Angebote.

Preise für eine einzige (1) Repro

GrößePreis je Reproduktion *
bis 20 x 30 cm45,00 €
über 20×30 cm bis 60 cm lange Bildkante80,00 €
über 60 cm bis 120 cm lange Bildkante120,00 €
über 120 cm bis 180 cm lange Bildkante150,00 €
über 180 cm bis 250 cm lange Bildkante190,00 €
über 250 cm lange Bildkantenach Aufwand
Optionaler Beschnittje Datei 2,00 €
Optionaler Freistellerje Datei 12,00 €

*  Preis für nur ein (1) einziges Reprofoto inklusive aller erforderlichen Arbeitsschritte. Lieferung per Download. Lieferzeit: 1-3 Arbeitstage.

Preise für mehr als eine (1+) Repro

GrößePreis je Reprofoto ab 2 Stück **
bis 20 x 30 cm45,00 € + 10,00 € jedes weitere Repro
über 20×30 cm bis 60 cm lange Bildkante80,00 € + 14,00 € jedes weitere Repro
über 60 cm bis 120 cm lange Bildkante120,00 € + 17,00 € jedes weitere Repro
über 120 cm bis 180 cm lange Bildkante150,00 € + 30,00 € jedes weitere Repro
über 180 cm bis 250 cm lange Bildkante190,00 € + 40,00 € jedes weitere Repro
über 250 cm lange Bildkantenach Aufwand
Optionaler Beschnittje Datei 2,00 €
Optionaler Freistellerje Datei 12,00 €

**  Preise für mehrere Repros (Vorlagen) inklusive aller erforderlichen Arbeitsschritte. Lieferung per Download. Lieferzeit: je nach Anzahl 2 bis 7 Arbeitstage.

  • Bild aus dem Rahmen herausnehmen. In der Regel kostet es nichts, es gibt allerdings Rahmen, die hinten mit sehr vielen Nägeln versehen sind. Diese müssen vorsichtig herausgenommen werden, damit wir an das Bild herankommen können. Nach den Fotoarbeiten müssen wir das Bild in den Rahmen zurücksetzen und wieder vernageln. Kosten pauschal: 15,00 €
  • Kosten für Rückversand und Verpackung sind in den Preisen nicht enthalten. Versand ausschließlich versichert!
  • Auf Wunsch Daten auf CD / DVD: + 5,00 €

Alle Preise sind netto zuzüglich 19% MwSt.